www.eichenstadt.ch - Home
Sie befinden sich hier: Verschiedenes -> TEE Gottardo

Trans Europ Express RAe TEE II 1053 Gottardo

Der RAe TEE II "Gottardo"
Sonderfahrt mit dem RAe 1053

Am 15. Juni war es soweit: eine Sonderfahrt der SBB Historic mit dem RAe  TEE II 1053 Gottardo von Zürich nach Bellinzona war angesagt. Als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk buchte ich die Fahrt nach Bellinzona. Früh musste ich aufstehen, um den Zug um 8 Uhr in Zürich zu besteigen. Beim Umsteigen im Hauptbahnhof Zürich habe ich mir noch einen Kaffee und ein Sandwich besorgt, da im Internet geschrieben war: Keine Verpflegungsmöglichkeit im Zug! (Und das mit zwei Speisewagen)
Diese Ankündigung im Internet hat sich dann auch als völlig falsch erwiesen, es wurde in den beiden Restaurantwagenein opulentes Frühstück serviert. Ich war nicht der einzige, der die falsche Angabe im Internet bedauerte. Denn eine Fahrt im Restaurantwagen ist doch etwas Besonderes. Für einen Kaffee und eine Birchermüesli habe ich dann in meinem Bauch doch noch Platz gefunden :-) Da müssen die Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit einiges Verbessern.

 

Der Blick aus dem Führerstand ist imposant. Mit gemächlichen 80 KmH geht es Richtung Gotthard.

Moderne Zugskonstruktionen begegnen uns, aber ob die so bequem sind, wie der Gottardo, das sei durchaus in Frage gestellt.

Komfort und Platz überall wo man hinsieht.

Zwischenhalt in Wassen, Zeit für einige Fotos. Wussten Sie übrigens, dass wenn Sie den Zug, der Richtung Süden fährt (also Richtung Chiasso) den Zug nehmen müssen, der in Richtung Norden fährt? Und wenn Sie Richtung Norden fahren wollen, den Zug in Richtung Süden besteigen müssen.
Ja, die Kreiskehren rund um Wassen sind daran schuld.

 

Für Modellbahner schwierig nachzubilden: Die Übergänge zwischen den einzelnen Wagen. Und im Innern des Zuges merkt man überhaupt nicht wenn man von einem zum andern Wagen wechselt.

Angekommen in Bellinzona folgte nun ein kleiner Fussmasch zum Gelände der Gotthardbahn-Hauptwerkstätte da der Gottardo nicht einfahren konnte, da der Knick beim Übergang der Gleise auf das Werkstattareal die Wagenübergänge auseinandergerissen hätte.

Aber es war ein tolles Erlebnis mit diesem Zug zu fahren. Mein Modell auf meiner Anlage hat nun noch einen anderen Wert bekommen. Der Bezug von Original zu Modell ist immer wieder faszinierend.

Nach oben

Letzter Update: 07.07.2013, 12:00