www.eichenstadt.ch - Home
Sie befinden sich hier: Tagebuch -> August 2013

Probleme mit TrainController Version 8 B4

Wenn jemand meint, dass ich vom April bis August an der Anlage nicht gearbeitet habe, der täuscht sich. Es waren sehr viele Detailarbeiten, die den Betrieb der Anlage sicherer machten, aber nicht im Tagebuch gelistet wurden. Vor allem die Modifikation der Optokoppler von LTD. Beinahe alle Anschlüsse mussten mit Dioden versehen werden, damit die Optokoppler nicht bei jeder Temperatur- oder Luftfeuchtigkeitsschwankung die Belegtmeldung auslösten und so einen Fahrbetrieb verunmöglichten.

Für einen präzisieren Betrieb habe ich alle Blocklängen ausgemessen und im TrainController Gold eingetragen. Die Haltepunkte der Züge sind nun viel genauer. Einige Loks habe ich nun mit ESU Lok- / Soundpiloten mit zusätzlichem Powerpack ausgestattet. Stotternde Loks oder stillstehende Loks gehören der Vergangenheit an.

Der Update von TrainController auf die Version B4 bereitete einiges Kopfzerbrechen. Hier der Bericht dazu.

Nichts funktionierte mehr, der automatische Betrieb war unmöglich. Zudem fand der Aargauer Treff des Albulaforums in Eichenstadt statt und da wollte man(n) schon etwas Vernünftiges zeigen können. Nostromo fand dann die Lösung. Der Abend war gerettet. 10 Minuten vor Eintreffen des ersten Gastes lief Eichenstadt wieder und konnte einer interessierten Schar von Modellbahnern gezeigt werden. Des Rasen des Herzschlages konnte wieder in den Normalbereich zurückgefahren und der Adrenalinausstoss gestoppt werden.

Herzlichen Dank Nostromo!

 

Der Bericht im Loki

Die Arbeiten im ersten Halbjahr waren geprägt für den Bericht im Loki. In der Juli/August Ausgabe wurde in einem 10-seitigen Bericht Eichenstadt porträtiert. Da mussten Texte geschrieben und Fotos gemacht werden. Der Artikel fand eine gute Resonanz. In einem zweiten Teil wird dann die Signalisation mit Qdecoder und deren Steuerung mittels TrainController vorgestellt.

Zugegebenermassen war ich sicher der eifrigste Leser meines eigenen Artikels. Ich habe Freude daran, ja ich bin sogar etwas stolz.

Schattenbahnhof wieder im Vollbetrieb

Nach all den Umbauarbeiten und dem schwer zu lokalisierenden Kurzschluss habe ich nun stufenweise den Schattenbahnhof wieder in Betrieb genommen.

Im Schattenbahnhof sind zum Teil von Märklin die ganz alten Weichen mit dem fest angebauten Weichenantrieb verbaut. Die lassen sich durch den Qdecoder Z1-16N problemlos ansteuern. Bei den neuen Weichentypen mit dem anklickbaren Magnetweichenantrieb, bei dem ich ja die Endabschaltung überbrückt habe, habe ich nun den Qdecoder Z1-16N Power verbaut. Diese Weichenantriebe haben leider die Eigenschaft, dass sie auf Grund ihrer Mechanik etwas schwergängiger sind. Mit dem Powerdecoder klacken die nun, wie wenn ein altes Schaltpult von Märklin verwenden würde.

Durch den Vollbetrieb mit 13 Gleisen, kann ich nun doch einige Züge auf der Anlage unterbringen und der Fahrbetrieb wird wesentlich abwechslungsreicher.

Und schon kreisen die Gedanken, wie am anderen Ende des Hundeknochens ein weiterer Schattenbahnhof gebaut werden könnte.  Aber der müsste dann besser zugänglich sein. Ich habe gemerkt, dass ich nicht jünger werde.

Letzter Update: 23.08.2013, 09:00